Bezirk Mittelfranken
Bezirk Mittelfranken

Die Psychosozialen Suchtberatungsstellen

... bilden einen zentralen Baustein der Suchthilfe in Bayern. Durch ihre flächendeckende Präsenz, das niedrigschwellige Setting und die multiprofessionelle Personalausstattung erreichen sie eine große Zahl hilfesuchender Menschen mit Suchtproblemen sowie deren Angehörige. Sie wirken dabei eigenständig und als Knotenpunkt eines umfassendenen Netzwerks von präventiven, akutmedizinischen, psychosozialen und rehabilitativen Angeboten des Versorgungssystems in den Regionen.

Durch eine möglichst umfassende Beratung und Betreuung sollen sie eine Ausgliederung suchtkranker Menschen aus der Gesellschaft verhindern und die Wiedereingliederung unterstützen.

Das Beratungsangebot der Psychosozialen Suchtberatungsstellen erfolgt niederschwellig, d. h. ohne Prüfung der Einkommens- und Vermögensverhältnisse der Klienten/innen.

Die ambulante und psychosoziale Beratung und Betreuung wird durch das in den Beratungsstellen eingesetzte Fachpersonal erbracht; es handelt sich hierbei in der Regel um Diplom-Psychologen/innen und Diplom- Sozialpädagogen/innen mit fachspezifischer Ausbildung.

Psychosoziale Suchtberatungsstellen werden von den Wohlfahrtsverbänden und sozialen Einrichtungen angeboten. Die Träger übernehmen mittels ihrer Dienste in ihrem Einzugsbereich folgende Aufgaben:

  • Clearing/ Kurzberatung
  • Sekundärprävention
  • Beratung
  • Vermittlung
  • Angebot von indikativen Gruppen
  • Betreuung und Begleitung
  • Psychosoziale Begleitung von Substituierten
  • Krisenintervention
  • Aufsuchende Tätigkeit
  • Klientenbezogene Vernetzung

Arbeitsbereich 21 - Allgemeines, Rechnungstelle u. EDV

Bezirk Mittelfranken
Sozialreferat
Arbeitsbereich 21
Danziger Straße 5
91522 Ansbach

Tel.: 0981 / 4664 - 2002
Fax: 0981 / 4664 - 2099

Arbeitsbereich21(at)bezirk-mittelfranken.de

Links

kiss.

© Bezirk Mittelfranken, Danziger Str. 5, 91522 Ansbach, www.bezirk-mittelfranken.de, Tel.: 0981/4664-0

Postanschrift: Postfach 617, 91511 Ansbach