Bezirk Mittelfranken
Bezirk Mittelfranken

Die Photovoltaikanlage

Bezirkstagspräsident Richard Bartsch mit dem Geschäftsführer der N-Ergie Netz GmbH, Alfred Medl und Bezirksrat Walter Nussel

... befindet sich auf dem Dach des Förderzentrums, Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung, Nürnberg.

Die Anlage hat eine installierte Leistung von ca. 80 Kilowatt Peak (kWpeak)

Sie erzeugt im jährlichen Durchschnitt ca. 70.000 Kilowattstunden (kWh) Strom. Dies entspricht ca. ¼ der jährlich benötigten Strommenge der gesamten Schule.

Die Anlage wird im Eigenverbrauch betrieben, d. h. nur der Sonnenstrom, der nicht zeitgleich genützt werden kann, wird in das öffentliche Stromnetz eingespeist. Da der Schulbetrieb nahezu dem Sonnengang eines Tages entspricht, kann somit ca. 85% des Sonnenstroms genützt werden.
Es werden dadurch die öffentliche Netz weniger stark belastet und die Nutzung regenerativer Energiequellen wird verständlicher und sichtbarer. Durch die bessere Einspeisevergütung bei Eigenstromnutzung rentiert sich auch der Mehraufwand.

In allen großen Bezirkseinrichtungen wird bereits Ökostrom genutzt. Die Kosten sind dafür nicht wesentlich höher. Jetzt können noch mehr Menschen auf grünen Strom umstellen und weitere 35 Tonne CO2 – Emissionen des deutschen Strommix durch die PV-Anlage einsparen.
(Quelle: Umwelt Bundes Amt)


Daten zur Photovoltaikanlage (PV-Anlage):

Anlagenleistung: rund 80 KW

Größer der Fläche der Module: 636 m²

Anzahl der Module: 432 Stück

jährlich produziert Strommenge: 70.000 kWh (vorsichtig gerechnet)

Stromverbrauch der Schule: ca. 280.000 kWh

Eigenstromnutzung: ca. 85% (Rund ¼ des Stromverbrauch der Schule kommt in Zukunft aus der PV-Anlage und „nicht mehr nur aus der Steckdose“

Kohlenstoffdioxid–Einsparung: 35 Tonnen CO2 jährlich

© Bezirk Mittelfranken, Danziger Str. 5, 91522 Ansbach, www.bezirk-mittelfranken.de, Tel.: 0981/4664-0

Postanschrift: Postfach 617, 91511 Ansbach