Bezirk Mittelfranken

Frieden gemeinsam schützen

Christa Naaß besuchte früheres Konzentrationslager

Christa Naaß, Stellvertreterin des Bezirkstagspräsidenten, am Mahnmal Stutthof.



Ansbach – Bei ihrem jüngsten Besuch in Danzig besuchte Christa Naaß, Stellvertreterin des Bezirkstagspräsidenten, das frühere Konzentrationslager Stutthof, sie legte Blumen nieder und gedachte der Opfer. Damit wollte sie im Jahr 2015, 70 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges, ein Zeichen setzen. Stutthof war das erste Konzentrationslager auf polnischem Boden, das am 2. September 1939 eröffnet wurde. Es wurde zu einem Ort des Grauens. Die ersten Häftlinge waren überwiegend aus Pommern stammende Polen, später kamen Häftlinge aus weiteren polnischen Gebieten sowie aus der Sowjetunion, Litauen und Ungarn aber auch Nordeuropa, aus Frankreich und Deutschland hinzu. Von insgesamt 125.000 Häftlingen in Stutthof und den 103 Außenkommandos wurden 22.000 Menschen in andere Lager deportiert, 65.000 wurden ermordet. Wegen der harten Haftbedingungen und der schweren, unmenschlichen Arbeit unter anderem für die Deutschen Rüstungswerke starben viele Häftlinge. „Heute sind unsere Völker nach einer über
40-jährigen Spaltung Europas nicht nur freundschaftlich verbunden, sondern auch gemeinsam verbündet in der Europäischen Union. Heute wollen wir Frieden, Freiheit und Demokratie gemeinsam schützen“, betonte Christa Naaß bei einem Gespräch mit der Vizemarschallin Hanna Zych-Cison.

26.03.2015

Kontakt

Ihr Ansprechpartner:

Bezirk Mittelfranken
Büro für Regionalpartnerschaften
Danziger Straße 5
91522 Ansbach

Tel.: 0981 / 4664 - 1021 oder 1022
Fax: 0981 / 4664 - 1399

regionalpartnerschaften(at)bezirk-mittelfranken.de

Pressemitteilungen

Keine Einträge verfügbar.

© Bezirk Mittelfranken, Danziger Str. 5, 91522 Ansbach, www.bezirk-mittelfranken.de, Tel.: 0981/4664-0

Postanschrift: Postfach 617, 91511 Ansbach