Bezirk Mittelfranken

Bezirkswahlen 2018

Am 14. Oktober 2018 finden in Bayern die Wahlen zum 18. Bayerischen Landtag und die 16. Bezirkswahlen statt. 

Auf dieser Seite finden Sie wichtige Informationen rund um die Bezirkswahl 2018.

--> Zu den Ergebnissen der Bezirkswahl 2018

--> Zum vorläufigen amtlichen Endergebnis - Bewerberstimmen

--> Zum vorläufigen amtlichen Endergebnis - Gesamtstimmen

Die Ergebnisse der Bezirkswahl 2013 finden Sie hier.

Termine der Bezirkswahl 2018

Wahltag am Sonntag, 14. Oktober 2018, Öffnungszeiten der Wahllokale von 08:00 bis 18:00 Uhr

Vorliegen eines vorläufigen amtlichen Endergebnisses:
voraussichtlich ab Dienstag, 16. Oktober 2018, spät nachmittags

Feststellung des amtlichen Endergebnisses durch den Wahlkreisausschuss:
Montag, 29. Oktober 2018, 10 Uhr

Konstituierende Sitzung des neu gewählten Bezirkstages:
8. November 2018, 9 Uhr

19.10.2018 - Vorläufiges amtliches Endergebnis

Ansbach - Das vorläufige amtliche Endergebnis ist jetzt verfügbar. 

Vorläufiges amtliches Endergebnis - Bewerberstimmen

Vorläufiges amtliches Endergebnis - Gesamtstimmen

17.10.2018 - Die Mitglieder des neuen Bezirkstags

Ansbach – Dem mittelfränkischen Bezirkstag gehören in der Wahlperiode 2018 bis 2023 insgesamt 33 Mitglieder an. Die CSU ist mit 11, Bündnis 90/Die Grünen mit 6 Sitzen vertreten. SPD und Freie Wähler entsenden jeweils 4 Mandatsträger, die AfD ist mit 3 Bezirksräten vertreten, Die Linke stellt 2 Mandatsträger, jeweils 1 Bezirksrat bzw. Bezirksrätin gehört der FDP, der ödp sowie der Partei Die Franken an.

Der neue Bezirkstag hat 9 Mitglieder mehr als gesetzlich vorgesehen. Ursache ist, dass die CSU aufgrund ihres Gesamtstimmenergebnisses 3 Überhangmandate hat, 6 Ausgleichsmandate entfallen zu je 1 Sitz auf Bündnis 90/Die Grünen, die SPD, auf die Freien Wähler, die Linke, ödp und auf Die Franken. 

War gestern vorerst nur bekannt, wer als Direktkandidat in den neuen Bezirkstag einzieht, so stehen heute auch die Bezirksrätinnen und Bezirksräte fest, die über eine Liste im neuen Gremium vertreten sind.

Für die CSU sitzen im neuen Bezirkstag als direkt gewählte Stimmkreis-Vertreter Richard Bartsch (Nürnberg-West), Hans Popp (Ansbach-Süd/Weißenburg-Gunzenhausen), Thomas Zehmeister (Neustadt a. d. Aisch-Bad Windsheim/Fürth-Land), Herbert Lindörfer (Ansbach-Nord), Peter Daniel Forster (Nürnberg-Süd), Dr. Ute Salzner (Erlangen-Höchstadt), Michael Maderer (Fürth), Catrin Seel (Nürnberg-Nord), Ivona Papak (Nürnberg-Ost), Cornelia Griesbeck (Roth) sowie Alexandra Wunderlich (Erlangen-Stadt).

Alle weiteren Mitglieder ziehen über die Liste ihres Wahlvorschlages in den neuen Bezirkstag ein.

Für Bündnis 90/Die Grünen als zweitstärkste Partei schafften es Maria Scherrers (Erlangen-Stadt), Daniel Arnold (Nürnberg-Nord), Lydia Bauer-Hechler (Fürth), Andrea Bielmeier (Nürnberg-West), Christa Heckel (Nürnberger Land) und Paul Brunner (Nürnberg-Ost) in den Bezirkstag.

Für die SPD: Christa Naaß (Ansbach-Süd/Weißenburg-Gunzenhausen), Gisela Niclas (Erlangen-Stadt), Sven Ehrhardt (Roth) und Dr. Horst Krömker (Nürnberg-Nord).

Die Freien Wähler sind neben ihrem Direktkandidaten Armin Kroder (Stimmkreis Nürnberger Land) mit Walter Schnell (Roth), Hans Henninger (Ansbach-Nord) und Elke Eder (Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim/Fürth-Land) vertreten.

Die AfD entsendet Thomas Klaukien (Fürth), Ferdinand Mang (Roth) und Elena Roon (Nürnberg-Süd).

Von der Partei Die Linke sitzen Uwe Schildbach (Ansbach-Nord) und Titus Schüller (Nürnberg-Nord) im neuen Bezirkstag.

Die FDP ist mit Markus Lüling (Nürnberger Land), die ödp mit Ingrid Malecha (Ansbach Süd/Weißenburg-Gunzenhausen) und Die Franken sind mit Robert Gattenlöhner (Roth) vertreten.

--> Zum Ergebnis der auf die einzelnen Bewerber entfallenen Stimmen

Hinweis: Die Namen der neuen Mitglieder des Bezirkstages sind kursiv geschrieben.

16.10.2018 - Sitzverteilung

Ansbach - Der neugewählte mittelfränkische Bezirkstag für die Amtsperiode 2018 bis 2023 besteht aufgrund von Überhang- und Ausgleichsmandaten aus 33 Sitzen. Laut dem vorläufigen Endergebnis verfügt die CSU künftig über elf, Bündnis 90/ Die Grünen über 6, die SPD und die Freien Wähler über vier, die AfD über drei Sitze, die Linke über zwei sowie die FDP, die ödp und Die Franken über einen Sitz in dem Gremium.

Gesetzlich vorgesehen sind 24 Mandate, weil aber die CSU elf von zwölf Direktmandate gewonnen hat, ihr aber nach den Gesamtstimmen rechnerisch nur acht Sitze zustünden, erhält die CSU die drei übrigen Sitze als so genannte Überhangmandate. Im Gegenzug dazu erhalten SPD, Freie Wähler, die Grünen, die Linke, die ödp und Die Franken jeweils ein Ausgleichsmandat.

In unserer Pressemitteilung zu ersten Ergebnissen der Bezirkswahl 2018 finden Sie weitere Informationen. 

17.08.2018: Zulassung der Wahlkreisvorschläge

Der Wahlkreisausschuss für den Regierungsbezirk Mittelfranken hat unter Vorsitz von Regierungspräsident Dr. Bauer in seiner Sitzung am 17. August 2018 fünfzehn Parteien für die Landtagswahl und zwölf Parteien für die Bezirkswahl am 14. Oktober 2018 zugelassen. 

Zur Bezirkswahl dürfen folgende Parteien antreten:

  • Christlich-Soziale Union in Bayern e.V. (CSU)
  • Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)
  • FREIE WÄHLER Bayern (FREIE WÄHLER)
  • BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN (GRÜNE)
  • Freie Demokratische Partei (FDP)
  • DIE LINKE (DIE LINKE)
  • Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP)
  • Piratenpartei Deutschland (PIRATEN)
  • Partei frü Franken (DIE FRANKEN)
  • Alternative für Deutschland (AfD)
  • Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative (DIE PARTEI)
  • V-Partei³ - Partei für Veränderung, Vegetarier und Veganer (V-Partei³)

Die Wahlkreisvorschläge der zugelassenen Parteien mit den jeweiligen Kandidaten können auf der Webseite der Regierung von Mittelfranken oder hier eingesehen werden.

© Bezirk Mittelfranken, Danziger Str. 5, 91522 Ansbach, www.bezirk-mittelfranken.de, Tel.: 0981/4664-0

Postanschrift: Postfach 617, 91511 Ansbach