Bezirk Mittelfranken

Strom aus der bunten Blumenwiese

Kooperationsprojekt zwischen N-ERGIE, Lehranstalten Triesdorf und MER

PRESSEEINLADUNG

Ansbach/Baudenbach –  Klima- und Naturschutz gehen Hand in Hand bei einem Kooperationsprojekt zwischen der N-ERGIE Aktiengesellschaft, dem Fachzentrum für Energie und Landtechnik an den Landwirt-schaftlichen Lehranstalten Triesdorf und der Mittelfränkischen Gesellschaft zur Förderung erneuerbarer Energien und nachwachsender Rohstoffe e. V. (MER). 
Anfang Mai dieses Jahres startete ein von der N-ERGIE über drei Jahre hinweg gefördertes Projekt zur Erprobung von alternativen Energiepflanzen in der Region. Neun fränkische Bauern, darunter Markus Sandmann aus Baudenbach (Landkreis Neustadt a. d. Aisch-Bad Windsheim), säten auf insgesamt 20 Hektar Ackerfläche eine von der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau entwickelte Biogas-Saatgutmischung, den „Veitshöchheimer Hanfmix“. 30 verschiedene Arten, ein- und zweijährige Pflanzen wie das Schmuckkörbchen, der Faserhanf, die Nachtkerze und mehrjährige Stauden wie die Wegwarte, Stockrose oder das Echte Labkraut bieten Lebensraum und Nahrung für Insekten, Vögel und Kleintiere. Die MER und das Triesdorfer Fachzentrum, eine Einrichtung des Bezirks Mittelfranken, begleiten das Projekt wissenschaftlich und beraten die Landwirte von der Aussaat über die Ernte bis hin zur energetischen Verwertung. 

Nach der Mahd im Herbst sollen die bunten Blühwiesen nämlich zur Produktion von grünem Strom beitragen: durch die Vergärung in der Biogasanlage entsteht Methan. Mit diesem Gas wiederum wird ein Blockheizkraftwerk betrieben, das Strom produziert, den die N-ERGIE schließlich in ihr Netz einspeist. Die Experten erhoffen sich vom  Einsatz der Blühpflanzen auch eine Steigerung des Humusaufbaus in den Böden und somit eine Bindung des klimaschädlichen CO2 aus der Atmosphäre.

Wie sich erneuerbare Energien und Naturschutz in Einklang bringen lassen, davon können Sie sich selbst am kommenden Montag, 17. August, um 10 Uhr in einem Pressegespräch auf der bunten Blumenwiese von Landwirt Markus Sandmann, zwischen Baudenbach und Hambühl im Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim gelegen, überzeugen.

Neben Bezirkstagspräsident Armin Kroder und Josef Hasler, Vorstandsvorsitzender der N-ERGIE Aktiengesellschaft, werden Ihre Gesprächspartner der Vorsitzende der MER und Landrat des Landkreises Weißenburg-Gunzenhausen, Manuel Westphal, sowie Norbert Bleisteiner, Leiter des Fachzentrums für Energie und Landtechnik in Triesdorf, sein. Über seine praktischen Erfahrungen über den Anbau des „Veitshöchheimer Hanfmix“ kann Ihnen Markus Sandmann berichten.

Über Ihr Kommen und Ihre Berichterstattung würden wir uns sehr freuen. Für Rückfragen steht Ihnen gerne Norbert Bleisteiner unter der Telefonnummer 09826/182000, mobil 0160/2164717, zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Barbara-Ann Distler
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Bezirk Mittelfranken
 

12.08.2020

Kontakt

Ihr Ansprechpartner:

Bezirk Mittelfranken
Bildungs- und Umweltreferat
Danziger Straße 5
91522 Ansbach

Tel.: 0981 / 4664 - 4002
Fax: 1981 / 4664 - 4999

bildungsreferat(at)bezirk-mittelfranken.de

© Bezirk Mittelfranken, Danziger Str. 5, 91522 Ansbach, www.bezirk-mittelfranken.de, Tel.: 0981/4664-0

Postanschrift: Postfach 617, 91511 Ansbach