Bezirk Mittelfranken

80 Jahre danach – Veranstaltungen klären auf

NS-„Euthanasie“ in Mittelfrankens Heil- und Pflegeanstalten

Ansbach – Mit der bis in den Sommer 2021 hineinreichenden Veranstaltungsreihe „NS-Euthanasie in den mittelfränkischen Heil- und Pflegeanstalten“ erinnert der Bezirk Mittelfranken an die Frauen, Männer und Kin-der, die in den 1940er-Jahren im Rahmen der „Euthanasie“-Programme von den Nationalsozialisten ermordet wurden. Allein durch die sogenannte Aktion „T4“ ließen etwa 1800 Patientinnen und Patienten aus den Heil- und Pflegeanstalten in den Gaskammern der Tötungsanstalten ihr Leben. Die Zahlen der in den letzten Kriegsjahren durch Medikamente, Vernachlässigung und Verhungern getöteten Patientinnen und Patienten gehen ebenfalls in die Tausende. Der Bezirk ist über sein Kommunalunternehmen Bezirkskliniken Mittelfranken Träger der ehemaligen Heil- und Pflegeanstalten und sieht sich in einer besonderen Verantwortung, die Verbrechen der Nationalsozialisten an kranken und behinderten Menschen zu erforschen und in Erinnerung zu halten. Die Veranstaltungsreihe umfasst Führungen, Vorträge und ein Angehörigentreffen.
Am Jahrestag des ersten Transportes von Patientinnen und Patienten der Heil- und Pflegeanstalt Erlangen in die Tötungsanstalten der Nationalsozialisten findet am Sonntag, den 1. November 2020, um 14 Uhr ein Rundgang über das Gelände der ehemaligen Heil- und Pflegeanstalt Erlangen statt. Die wissenschaftli-chen Mitarbeiterinnen des Forschungsprojektes ”NS-”Euthanasie" in Erlangen des Instituts für Geschichte und Ethik der Medizin der FAU, Dr. Susanne Ude-Koeller und Marion Voggenreiter, informieren über den der-zeitigen Stand der Forschungen und begeben sich auf historische Spurensuche auf einem Areal, an dem heute kaum noch etwas an die ehemalige Heil- und Pflegeanstalt Erlangen erinnert. Neben einer Rekon-struktion der einzelnen Tatorte werden die NS-Verbrechen an Insassen der Anstalt wie auch die Verbindungen mit der Universitätspsychiatrie beleuchtet. Treffpunkt ist vor dem Eingang des Neuen Hörsaalzentrums, Ulmenweg 18. 

Nähere Informationen, insbesondere zu den weiteren Veranstaltungen im Jahr 2021, stehen auf der Internetseite des Bezirks Mittelfranken unter www.bezirk-mittelfranken.de. Aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen ist für alle Veranstaltungen eine Anmeldung bis zwei Tage vor der Veran-staltung erforderlich. Möglich ist dies per E-Mail an bezirksheimatpflege(at)bezirk-mittelfranken.de  oder telefonisch unter 0981/4664-5002). Der Eintritt ist frei.

 

 

15.10.2020

Kontakt

Ihr Ansprechpartner:

Bezirk Mittelfranken
Pressestelle
Danziger Straße 5
91522 Ansbach

Tel.: 0981 / 4664 - 1031 / - 1032
Fax: 0981 / 4664 - 1038

pressestelle(at)bezirk-mittelfranken.de

 

© Bezirk Mittelfranken, Danziger Str. 5, 91522 Ansbach, www.bezirk-mittelfranken.de, Tel.: 0981/4664-0

Postanschrift: Postfach 617, 91511 Ansbach